.
.

UN-Dekade-Auszeichnung für den "Blüchergarten" und die "GartenKinder"

Der Gemeinschaftsgarten Blücherstraße in der Kasseler Unterneustadt feierte am Freitag, den 27. September 2019 ein großes Ereignis:

Ihm und dem in ihm beheimateten Verein „GartenKinder“ e.V. mit dem Projekt „Auf dem Grabeland mit Nachbarn und Schülern“ wurde eine Auszeichnung als offizielles Projekt der UN-Dekade „Biologische Vielfalt“ verliehen.

Die Auszeichnung der UN-Dekade im Rahmen des Sonderwettbewerbs „Soziale Natur – Natur für alle“ wird vorbildlichen Projekten verliehen, die mit ihren Aktivitäten auf die Chancen aufmerksam machen, die die Natur mit ihrer biologischen Vielfalt für den sozialen Zusammenhalt bietet. So wurde auch im Blüchergarten die dort vorbildlich gelingende Verbindung von ökologischem Anbau, biologischer Vielfalt und sozialem Miteinander hervorgehoben.

Die Auszeichnung der UN-Dekade wurde von der Kasseler Schuldezernentin Ulrike Gote  in einem Festakt im Gemeinschaftsgarten an das Ehepaar Gretel und Christian Balcke als Vertreter der Gartengemeinschaft und Elisabeth Schwansee als Vorstandsvorsitzende des im Gemeinschaftsgarten beheimateten Vereins „GartenKinder“ e.V. überreicht. 

Wenn es auch kein Geld gab, so doch ein großes Lob von den Vereinten Nationen.

Gretel und Christian Balcke gebührt als Initiatoren dieses wunderschönen Gemeinschaftsgartens schon vor 30 Jahren nichts weniger als eine große Anerkennung wie diese für ihren unermüdlichen selbstlosen Einsatz; für die Schulkinder bedeutete sie gewiss eine Wertschätzung ihrer Gartenarbeit, die sie den versammelten Gästen schilderten,

       uns Gartengemeinschaft eine Bestärkung der Wichtigkeit, diese große Aufgabe: eine „soziale Natur – Natur für alle“ weiterzuführen und immer wieder neu zu gestalten.

Vielleicht kann der Blüchergarten Anreiz zur Schaffung weiterer derartiger Projekte geben – wie es im Anschreiben der UN- Dekade formuliert wurde.

Die Feier fand im Rahmen eines Erntedankfestes bei - dem dafür vorgesehenem - wunderschönem Herbstwetter statt. Nach „Blüchergartenmanier“ brachten Groß und klein etwas zum Gelingen des Festes mit ein: Der Gartenkinderchor mit Michaela führte das „Gießkannenorchesterwerk“ auf, der Erwachsenenchor mit Martin sang herbstliche Lieder, eine leckere Gemüsesuppe von Vroni brodelte in einem großem Kessel, viele leckere Speisen schmückten das Buffe und ein Erntedanktisch bot die vielen Früchte und Gemüsesorten des Gartens dar.

Und noch etwas zur Vorstellung des Blüchergartens:

Der 0.5 ha große Gemeinschaftsgarten mit seiner großen Obstbaumwiese, den wilden Hecken und Steinmauern in Fuldanähe ist eine kleine Oase mitten in Kassel. Mit den bunten Beeten der rund 100 Nutzerinnen und Nutzer, geschmückt mit Sträuchern, Gemüse und Blumen, ist er seit seiner Gründung vor rund dreißig Jahren durch das Ehepaar Christian und Gretel Balcke ein beliebter Treffpunkt der nahen Bewohner aus der Unterneustadt - vor allem am Wochenende.

Mit den Pumpen zum Wasserholen, den kleinen Holzhüttchen für Werkzeug, dem Lehmpizzaofen und den Kletterbäumen lädt der Garten zum Spielen und Tätig-Werden ein. Zudem bietet er mit seinen vielfältigen Ecken und Winkeln ein Paradies für Kinder (wie auch Tiere). Auch in den Wintermonaten gibt es immer etwas zu tun, z.B. Äste zu sägen, kleine Mäuerchen oder Weidenzäune zu errichten, das Hühnergehege auszubessern, oder die im Herbst aufgesammelten und gelagerten Äpfel nun zu Bratäpfeln zu verarbeiten und genießen...

Alle zwei Jahre findet ein selbstorganisierter Gartenzirkus für das Stadtteil im Garten statt .

Besonderen Wert wird in dieser Gartengemeinschaft auch auf den ökologischen Anbau gelegt. So verwenden wir biologisches Saatgut und vorgezogene Pflanzen vom Kasseler Verein "Essbare Stadt“.

Der im Garten beheimatete Verein „GartenKinder e.V. organisiert generationsübergreifend gärtnerische, ökologische, künstlerische und kulturelle Anregungen und Projekte für die Mitglieder. So finden im Garten Gartenbaulehrgänge für ökologischen Landbau, Workshops wie z.B. Holzschnitzen, Filzen, Modellieren, Drucken und Upcycling statt. Kinder und ihre Eltern lernen das Herstellen von Kräuteröl, sie kochen gemeinsam zur Erntezeit Zwetschgenmus und pressen Apfelsaft.

Seit einiger Zeit kommen drei Klassen der nahegelegenen Unterneustädter Schule wöchentlich zum Gärtnern. Sie werden hierbei von Mitinitiatoren des Vereins: Christian Balcke und Elisabeth Schwansee angeleitet. Die Kinder, die zum großen Teil aus binationalen und Migrantenfamilien stammen, haben hier die Möglichkeit, Beete zu bewirtschaften; sie lernen zu säen und Pflanzen heranzuziehen. Die geernteten Früchte und das Gemüse werden z.T. in der anschließenden Pause genossen oder mit in den Schulhort zur Essenszubereitung genommen.

Die Kinder haben so die Möglichkeit, Kulturpflanzen mit allen Sinnen kennenzulernen; durch die geleistete Arbeit bis zur Reife und Ernte der Pflanzen lernen sie diese ebenso wertschätzen und einen achtsamen Umgang mit der Natur.

Sie bekommen zudem mit, wie es im Garten zugeht und was noch zu tun ist: Wasser pumpen, Hecke schneiden, Äste sägen, Kompostieren, Heu wenden, Pferdeäpfel verteilen, Giersch roden, Äpfel und Pflaumen auflesen und verarbeiten. Sie machen die Bekanntschaft mit Hühnern, Bienen, Vögeln, Insekten, Fröschen und auch den Gartennachbarn.

Mit diesem vorbildlichen Projekt wird ein deutliches Zeichen für das Engagement an der Schnittstelle von Natur und sozialen Fragen in Deutschland gesetzt.

Neben der offiziellen Urkunde und einem Auszeichnungsschild erhält der Gemeinschaftsgarten Blücherstraße mit dem Verein „GartenKinder e.V.“

einen „Vielfalt-Baum“, der symbolisch für die Naturvielfalt steht.

Ab sofort wird das Projekt auf der Webseite der UN-Dekade in Deutschland unter www.undekade-biologischevielfalt.de vorgestellt.

Die Vereinten Nationen haben den Zeitraum von 2011 bis 2020 als UN-Dekade Biologische Vielfalt ausgerufen, um dem weltweiten Rückgang der Naturvielfalt entgegenzuwirken. Ein breit verankertes Bewusstsein in unserer Gesellschaft für den großen Wert der Natur ist eine wichtige Voraussetzung. Die UN-Dekade Biologische Vielfalt in Deutschland lenkt mit dem Sonderwettbewerb „Soziale Natur - Natur für alle“ den Blick auf die Chancen, die die Natur für den sozialen Zusammenhalt bietet.

Ausgezeichnet werden vorbildliche Projekte an der Schnittstelle von Natur und sozialen Fragen, die zeigen, wie konkrete Maßnahmen praktisch aussehen.

Über die Auszeichnung von Projekten entscheidet eine unabhängige Fachjury, an der Vertreter/innen aus unterschiedlichen gesellschaftlichen Gruppen beteiligt sind.

Arno Todt Projektleitung
Geschäftsstelle UN Dekade Biologische Vielfalt
Telefon 02233-481463
geschäftstelle@undekade-biologischevielfalt.de
www.undekade-biologische vielfalt.de

Gartenkinder e.V.
c/o Elisabeth.Schwansee@gmx.de

Blüchergarten
Christian Balcke 
Tel 0561 54161


 

KW 27-2020: Unterneustädter Ausblicke ...
Vom Schulhof der Unterneustädter Schule, Standort Leipziger Straße, ist der Ausblick nach Nordwest nun angenehmer als früher ...

 

... denn die hässliche Mauer ist auch hier (endlich) weg. Statt der unfreiwilligen Zeitgenossen auf Zeit logieren hier nun auf Dauer Mieter in der "Elwe". 
Hoch oben im Erker ist nun bestimmt einer der interessantesten Wohnorte im Kasseler Osten entstanden. 

 

 

Wohnt aber nun dort statt eines Wachtmeisters ein Schlafmeister, der noch nicht gesehen hat, dass ...

 

 

... jemand noch nicht begriffen hat, dass es nicht mehr nötig ist, hier auszubrechen?